Was braucht man als Geschäftsmann oder Geschäftsfrau alles, wenn man auf eine Reise geht? Natürlich Anzüge, Laptop, Chatbots, Dokumente und Unterlagen… Moment mal! Chatbots? Richtig, Ihr habt Euch nicht verlesen. Chatbots sind jetzt im Trend, aber nicht als Accessoire. Lest weiter, um herauszufinden, was es damit auf sich hat.

Booking.com befragte Geschäftsreisende zum Service.

Booking.com wollte es genau wissen und befragte seine Bookers, welche Art von Service sie denn präferieren. Und da kommen die kleinen Helferlein in das (Reise-)Spiel. Denn die Frage nach dem Service bezieht sich darauf, ob eine persönliche Beratungen oder eine Hilfestellungen durch Chatbots besser ist. Booking.com testet nämlich zur Zeit, ob Chatbots für das Reiseportal relevant sind.

Flaschenpost liegt am Strand.

Flaschenpost ist veraltet… dauert einfach zu lange. Chatbots sind jetzt am Zug!

Sind Chatbots beliebt?

Also wir sind ganz vernarrt in unseren Chatbot. Wie sieht das aber in der Touristikbranche aus? 80% der Booking-Befragten schwören auf Chatbots. Bloß gut für Booking Assistant, der Chatbot von Booking.com. Viele kleinere und einfach zu lösende Probleme können mithilfe der Chatbot gelöst werden.

Wann nutzen Reisende Chatbots?

Künstliche Intelligenzen werden hauptsächlich dazu genutzt, um das Wetter, die Transportmöglichkeiten und weitere Hilfeoptionen zu erfragen. Und Chatbots dienen hier als wichtiges und nützliches Tool, um all diese Fragen so schnell wie möglich zu beantworten. Was ist aber wenn das Problem vom Chatbot nicht beantwortet werden kann, weil es zu komplex oder individuell ist?

Screenshot vom AppStore, zeigt die App von Booking.com.

Booking.com testet eigenen Chatbot.

Chatbots – die Stewardessen der Reisebuchung.

Chatbots begleiten Kunden bei der Buchung ihrer Reise und auch noch danach. Falls Eure Kunden Hilfe bei Fragen zur Bezahlung oder den Transport haben, kommt der Chatbot zwar nicht mit einem Getränkewagen den Gang entlang, aber sie helfen auf andere Weise. Zu einfachen Fragen hat der kleine Helfer Antworten. Dazu zählen auch die Ankunfts- und Abreisezeiten, Änderungen zum Datum oder die Internetfähigkeit, so Booking.com.

Bei komplexen Themen, wird der Pilot hinzugezogen.

Chatbots sind auch mobil für Euch und Eure Kunden da, was vor allem bei Reisen vorteilhaft ist. Was ist, wenn die Chatbots aber keine Antwort auf die Fragen haben? Keine Sorge, Ihr braucht nicht zu befürchten, dass Ihr auf der (Reise-)Strecke bleibt. Denn dann werden Kunden einfach an einen (menschlichen) Mitarbeiter weitergeleitet.

Welche Option gefällt den Booking.com-Kunden besser?

Die Hälfte der Befragten sagte aus, dass es ihnen egal ist, ob ihnen eine echte Person oder ein Computer antwortet. Denn der wichtigste Punkt hierbei ist, dass die Fragen beantwortet werden. Solange das Problem gelöst werden kann, ist es wohl nicht von Bedeutung, ob der Ansprechpartner einen Pilotenschein hat oder nicht.

Braucht Ihr auch einen kleinen Helfer?

Chatbots erleichtern uns die Kommunikation mit Kunden und Interessenten. Denn wenn gerade zu viel zu tun ist und die Notification im Gedränge untergeht, sind die Chatbots zur Stelle und servieren schon mal kalte Getränke. Nein, nicht wirklich, aber Ihr versteht schon. Sie nehmen den Erstkontakt auf. Denn der ist für den künftigen Verlauf der Konversation wichtig.

‘Schon zur Stelle!’

Für jeden ist es ärgerlich, wenn man eine Frage stellt, die dringend beantwortet werden soll, und keiner antwortet. Die erste Antwort vom Chatbot ist dafür da, das Interesse und die Gemüter aufrecht zu erhalten. Schon ein unkompliziertes ‘Hallo, danke für Deine Nachricht. Wir arbeiten an deinem Anliegen.’ reicht meistens schon aus, um die Sympathie nicht zu verlieren. Also, worauf wartet Ihr? Richtet schnell Euren Chatbot ein – natürlich unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften.