Die Two-Factor-was? Die Zwei-Faktor-Authentifizierung, wie es auf Deutsch heißt, ist die sichere Variante seine Konten und Daten zu schützen. Braucht Ihr das? Unbedingt! Alles andere wäre fahrlässig. Wie das genau funktioniert, lest Ihr hier.

Noch mal für alle.

Bei der Authentifizierung bietet diese Methode zusätzlichen Schutz. Mit der Two-Factor-Authentication, kurz 2FA, schützt Ihr all Eure Konten, und dadurch auch Eure Daten vor ungewollten Fremdzugriffen. Das ist auch keine Rocket-Science. Im Prinzip sind es nur weitere Informationen, die Ihr bei der Registrierung angebt. Noch mehr private Informationen, die die Unternehmen von mir bekommen? Das sind keine Informationen, die in die geheimen Sphären eindringen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Es können Fragen zu Euren ersten Haustieren oder den Mädchennamen der Mutter sein. Auch ein Verification Code, den Ihr per Mail oder SMS bekommt, ist eine Möglichkeit. Die sicherste Variante sind Codes über eine spezielle App oder physische Schlüssel. SMS hingegen sind einfacher zu haken. Allerdings sind Authentifizierungen über SMS besser als nichts.

Ist der Aufwand nicht zu groß?

Es gibt keine Ausreden oder Entschuldigungen, die das Nichtnutzen berechtigen. Von beiden Seiten, die der Nutzer und der Unternehmen, lohnt sich die doppelte und dreifache Authentifizierung. 2FA ist nämlich einfach zu installieren bzw. einzubauen. Es kostet nichts und wenn, dann kostet es nicht die Welt. Und für den User ist es bequem. Alles zu ändern und allen Bescheid zu geben, dass man gehakt wurde, ist viel aufwendiger.

Google's Sicherheitsvorkehrungen für die eigenen Daten.

Google bietet sogar Multi-Factor-Authentication.

Welche Möglichkeiten bietet Google?

Google hat im Vergleich zu facebook und Instagram eine sehr ausgefeilte und große Auswahl an 2FA-Möglichkeiten.Ihr könnt Eure Google-Konten über Google Authenticator, eine Google App, mit Hilfe eines Codes sichern. Es ist aber auch möglich Eure Daten durch Sprach- oder Textnachrichten, Back-Up-Codes oder einen physischen Schlüssel zu schützen.

Was hat facebook im Petto?

In den Einstellungen bei facebook kann man einstellen, ob man einen App-generierten Code, einen physischen Schlüssel oder einen Code in ausgedruckter Form für die 2FA nutzen möchte. Die Two-Factor-Authentication bei facebook sind zwar um eine Möglichkeit begrenzter, aber bieten dennoch genügend Auswahl und vor allem Schutz.

Instagrams Sicherheitsvorkehrungen lassen zu wünschen übrig…

Instagram schneidet im Vergleich zu Google und facebook weniger gut ab. Die zusätzlichen Identifikationsoptionen sind nur begrenzt vorhanden. Außerdem kann man die 2FA bei Instagram nur online einstellen. Die Auswahl ist nur auf SMS oder einen Backup-Code beschränkt. Aber zumindest hat Instagram diese zwei Möglichkeiten, um die heißbegehrten Daten zu schützen.

Instagrams Möglichkeiten, die eigenen Daten zu schützen.

Bei Instagram ist die 2FA sehr überschaubar.

Welche Konten lassen sich zusätzlich schützen?

Aus den Optionen, die wir Euch gerade beschrieben haben, könnt Ihr natürlich mehr als eine auswählen, um Eure Konten bestmöglich zu schützen. Aber es muss doch eine Möglichkeit geben vorher herauszufinden, ob eine Website bzw. eine App zusätzliche Schutzoptionen anbietet? Aber natürlich gibt es die! Die Website Two Factor Auth* zeigt Euch an, welche Unternehmen 2FA ernst nehmen.

 

*Hier könnt Ihr nachschauen, ob die gewünschte Seite 2FA anbietet.